Österreichisch? Österreichisch! 

Fiston Mwanza Mujila gehört zu den eigensinnigsten Stimmen der jungen österreichischen Gegenwartsliteratur: er ist einer, der im Vortrag seiner Texte alle Instrumente einer Jazz-Band aus sich heraus zu holen vermag. In seinem neuen Gedichtband „Kasala für meinen Kaku (und andere Gedichte)“ (Ritter-Verlag) kreiert Fiston Mwanza Mujila einemitreißende Dichterrede, deren kolossale Übertreibung jegliches Pathos implodieren lässt, […]

»Mach Dir die Welt«

Wer möchtest Du werden? Frauen haben nicht nur im Alltag, sondern auch in der Politik, Wissenschaft, Kunst und Literatur ihre Spuren hinterlassen, waren Vorreiterinnen und haben sich in Männerdomänen durchgesetzt. Die junge Wiener Autorin und Illustratorin Raffaela Schöbitz lässt in ihrem neuen Kinderbuch Persönlichkeiten wie Frida Kahlo, Greta Thunberg, Malala Yousafzai oder Kleopatra über ihr […]

Nacht der österreichischen Literatur am Wannsee

Eine lange Nacht der österreichischen Literatur im Garten des Literarischen Colloquiums Berlin am Ufer des Wannsees: Eine Veranstaltung, bei der folgendes besondere Berücksichtigung findet: Der südosteuropäische Raum ist nicht nur historisch eng mit Österreich verknüpft, sondern auch eine Schwerpunktregion der Leipziger Buchmesse. So werden an diesem Abend Autor:Innen auftreten, die entweder in Österreich oder den […]

What’s Your Nationality? I’m a Drunkard

Musikalische Lesung von und mit: Richard Schuberth, Jelena Popržan und Christina Scherrer Die ultimative literarisch-musikalisch-diskursiv-satirische Revue für Nationshasser, Heimatbesudler und Volksschädlinge. Ein kritischer Lehrkurs zu den Fragen: Was ist Nation? Ist Patriotismus jugendfrei? Darf man Sex mit seiner Heimat haben? Texte, Songs, Mal- und Bonmots von Rosa Luxemburg, Johann Nestroy, Carlos Santana, Emma Goldman, Karl […]

Der ‚Salon Lobmeyr‘ zu Gast in Berlin

Ein Salon im 21.Jahrhundert? Wozu? Vor allem: was genau ist das? Die Schriftstellerinnen Karin Peschka, Tanja Paar, Ljuba Arnautović und einige andere mehr haben sich zu dem ‚Salon Lobmeyr‘ zusammengetan, auch und nicht zuletzt, um damit einen intimen und zugleich doch öffentlichen Reflexionsraum für das eigene Schreiben zu schaffen. Die Autorinnen werden an diesem Abend […]

Von der Wandlungsfähigkeit

Mit dem Herrn Faustini hat Wolfgang Hermann eine der gewitztesten und widerspenstigsten literarischen Figuren der österreichischen Gegenwartsliteratur hervorgebracht. Der in Wien lebende gebürtige Vorarlberger Hermann besticht immer wieder aufs Neue mit seiner literarischen Wandlungsfähigkeit. Gleiches gilt für Daniel Wisser und Verena Roßbacher. Der Musiker Christian Bakanic wird mit seinem Akkordeon dafür sorgen, dass das Spielerische […]

Innenwelten: Außenwelten

Was wäre die österreichische Literatur, wenn sie nur von Menschen geschrieben würde, die in Österreich leben? Peter Stephan Jungk ist vieles: unter anderem ein österreichischer Autor: von Romanen, Biografien, Drehbüchern. Außerdem ist er Übersetzer von Theaterstücken, auch Regisseur von Dokumentarfilmen. Er lebt in Paris, wurde 1952 in Santa Monica/Kalifornien geboren. Aufgewachsen ist er in Wien, […]

Ein Abend zu Ehren von Michael Köhlmeier

Er ist Romancier, immer wieder auch unerschrockener politischer Kommentator, auch Lyriker, auch Musiker und noch einiges andere mehr: Michael Köhlmeier ist einer der vielseitigsten Schriftsteller Österreichs, einer, der auf sämtlichen formalen Klaviaturen des Literarischen zu spielen weiß. Seine Neu- und Nacherzählungen griechischer Mythen haben ihn weit über den eng literarischen Bereich bekannt gemacht. Seine Liebe […]

Von der Gegenwart des Vergangenen

Eva Menasse wird gehört und gelesen: sie zählt zu den bekanntesten und anerkanntesten österreichischen Autorinnen. Mit ihrem jüngsten Roman ‚Dunkelblum‘ war sie zuletzt in aller Munde: alles dreht sich darin um die Frage, was das Schweigen über Verbrechen und Gräuel der Vergangenheit, mit und in der Gegenwart anrichtet. Eva Menasse wird im Österreichischen Kulturforum Berlin […]

Literarische Parteinahme

„Geschichte wird von Siegern geschrieben, von denen, die Geld und Einfluss haben“, heißt es in Franzobels Roman ‚Die Eroberung Amerikas‘. Die Literatur ist auch ein Ort, an dem Geschichte korrigiert werden kann, an dem also denen, die die Macht haben und damit die Deutungshoheit, widersprochen werden kann: Literatur kann ein Ort der Parteinahme sein. An […]